Montag, 4. September 2017

"Das Auge isst mit": Filmreihe im Japanischen Kulturinstitut Köln vom 11.09. bis 30.10.17


Köln hat es gut. Denn es hat eines von nur drei Japanischen Kulturinstituten in Europa. Die anderen beiden befinden sich in Paris und Rom. Regelmäßig gibt es in dem schön und zugleich verkehrsgünstig gelegenen Gebäude am Aachener Weiher Filmreihen und immer wieder hochklassige Konzerte, Theateraufführungen, Lesungen, Ausstellungen sowie Informations- und Diskussionsabende. Natürlich sind auch Japanisch-Sprachkurse im Angebot.

Nahezu sämtliche Kulturveranstaltungen sind kostenlos. Man kann es sich also im großen, einladenden Veranstaltungssaal bequem machen und einfach lauschen, sehen und genießen. Zwei absolute Highlights, die ich dieses Jahr erleben durfte, waren die Auftritte der Trommelgruppe Masa-Daiko (unter der Leitung von Masakazu Nishimine) und das Gastspiel des Duos Oyama x Nitta gemeinsam mit der Flötistin Yoshimi Tsujimoto (Musik für die japanische Langhalslaute Tsugaru-Shamisen & für die Bambusflöte Shakuhachi). Beinah wäre ich nicht hingegangen. Gut, dass ich es mir anders überlegt habe: Die beiden Musiker interpretieren die seit dem 16. Jahrhundert in Japan gespielte Langhalslaute nämlich auf revolutionäre, schmissig-mitreissende Weise.

Oyama x Nitta waren anfangs in traditionelle japanische Gewänder gekleidet. Nach der Pause erschienen sie im dunklen Anzug wie coole Jazzer. Als die beiden dann noch ihre eigene Version von "Viva Colonia" performten, waren die manchmal ein wenig selbst verliebten Kölner natürlich hin und weg.

 

Bevor ich weiter von Konzerten schwärme, zurück zum eigentlichen Thema des Posts: Ab 11. September bis zum 30. Oktober 2017 präsentiert das Japanische Kulturinstitut seine Filmreihe Das Auge isst mit. Diesmal kreist also alles um Nahrungsmittel und ums  Kochen und Essen. Zu erleben sind neue Spiel- und Dokumentarfilme, die zwischen 2007 und 2016 entstanden. Die Filme werden im japanischen Original mit englischen oder deutschen Untertiteln gezeigt.

Der Eintritt ist wieder frei. Infos zur Filmreihe [Update: diese Reihe ist beendet, deshalb ein Link zur Archiv-Seite "Film" im JKI 2017]

Zur Homepage des Japanischen Kulturinstituts Köln