-->

Montag, 9. Oktober 2017

NUR LIVE Festival in der Sporthochschule Köln

Am Samstag war ich erstmals auf dem NUR LIVE! Musik- und Kunstfestival in der Deutschen Sporthochschule Köln. Entstanden aus privaten Geburtstagspartys entwickelt sich die nicht-kommerzielle Independent-Veranstaltung zu einem jährlichen Kultur-Event. Diesmal traten 13 Bands auf.

Da gab es z. B. exzellenten deutschen HipHop mit Liedermacher-Einflüssen mit der Gruppe Thorsten Powers. Der Song "Wir werden alt" im Video unten ist super getextet und performt und eher Liedermacher-mäßig. Wer es hiphop-iger mag, klickt auf ihr YouTube-Hör- & Schau-Stück: "Mähfläscher".



Sehr gelungen auch der Auftritt von Lightning Jules in der entsprechend ansprechend dekorierten "Waldbühne". Die wechselnde, farbige Ausleuchtung war genial. Ich mochte die dezent ironischen Zwischenansagen von Julia Zech alias Lightning Jules. Meine Begleitung begeisterte sich für das Lurex-Hemd ihres hervorragenden Schlagzeugers.


Mit den "Green Birds" sind natürlich die mittlerweile weit verbreiteten Papageien (Halsbandsittiche, auch Kleine Alexandersittiche genannt) von Köln gemeint. Ein Hochgefühl, wenn sich ein Schwarm hinter dem Fahrrad teilt, um sich dann wieder vor mir zu vereinen. Einmal wurde ich durch die Exoten sogar geweckt. Wiederholtes  mysteriöses Knacken drang durch mein geöffnetes Fenster: Es war ein ganzer Trupp Halsbandsittiche, der sich auf dem Kirschbaum im Garten niedergelassen hatte und nun das Fruchtfleisch mit den Schnäbeln herunterpulte. In Köln sind die Tropen halt ganz nah. 3000 Papageien soll es in der Domstadt geben. 7000 in ganz Deutschland (Schätzungen von 2014, vermutlich sind es mittlerweile etliche mehr). Köln ist somit Papageien-Metropole. Mit der Fußball-Metropole scheint es derzeit wieder zu hapern.

Die Webseite von Lightning Jules/Julia Zech führte mich außerdem zu ihrem gemeinsamen Projekt mit dem neuseeländischen Kontrabassisten Pierce Black: Black & Jules.



Immer aufs Neue erstaunlich, wie viel erstklassige, frische, unabhängige Musik es gibt. Noch erstaunlicher, dass zwangsfinanzierte Radiosender wie 1Live und WDR 2 - zu den Hauptzeiten - ständig die immer gleiche, einfältige Popschmiere herunterleiern. Vielleicht bin ich etwas streng. Das ein oder andere wäre hörbar - wenn es nicht stündlich zweimal wiederholt würde, tagein tagaus. Ein Schelm, wer glaubt, dass es beim WDR einen Popmusik-Redakteur gäbe.

Vor allem: Gibt es außer affirmativem Popgesäusel nicht noch andere, vielleicht progressivere, Musikrichtungen?

Bemerkenswert auch: Im Kontrast zu etlichen "Produkten", die unser Ohr beim WDR dauer-penetrieren, schreiben Thorsten Powers, Lightning Jules und andere Künstler, die beim NUR LIVE Festival auftraten, ihre Musik und ihre Texte selbst.