-->

Mittwoch, 8. November 2017

Gestern: Jazzlines in der Musikhochschule Köln. Fünfmal feines Jazz-Saxophon im Quartett

Gestern im kleinen Saal, dem Kammermusiksaal der Hochschule für Musik und Tanz, war ich erneut baff, wie viel verflixt gute Musik es gibt. Und wie glücklich, sich Köln schätzen kann, die größte Musikhochschule Europas zu beheimaten.

In der Reihe "Jazzlines" gab es den "Klassenabend Jazz-Saxophon" mit Studierenden der Klasse von Professor Niels Klein [Wikipedia] und Claudius Valk [Videos von seiner Homepage]. In rascher Folge spielten auf: das Florian Fries Quartett, das Judith Köhrer Quartett, das Lorenz Hirsch Quartett (wohl ausschließlich mit Studierenden, die erst seit 2. Oktober in Köln studieren), das Johanna Klein Quartett sowie das Tobias Haug Quartett.

Nach zwei Stunden Jazz stieg ich musik-trunken und beglückt aufs Fahrrad und sage hiermit allen mitwirkenden Künstlern ein herzliches Dankeschön!

Da sich die Musiker oft an der Hochschule finden und die Zusammensetzungen teils wechseln, war es schwierig, Videos oder Audios des jeweiligen Quartetts im Netz zu finden. Ich bette exemplarisch ein Audio des Judith Köhrer Quartetts ein:



Die nächsten Jazzlines gibt es schon am 13., 14. und 17. November 2017. Bitte schauen Sie nach, ob kurzfristig etwas abgesagt wird. Zu den Veranstaltungsterminen der Musikhochschule für Musik und Tanz Köln, mit Klassik, Jazz, moderner Musik, Tanz ...

PS: Wussten Sie, dass Aldophe Sax, der geniale Erfinder der Saxhörner und des Saxophons in Dinant, Belgien geboren wurde? Das Städtchen liegt an der Maas. Der berühmteste Sohn der Stadt und seine Instrumente werden in einem kleinen Museum gefeiert. Zudem gibt es über Dinant verteilt bunt bemalte Saxophon-Kunstobjekte.